Zu Besuch bei uns.                                  Aktuelle Berichte.

 

In loser Folge berichten wir Ihnen hier, was auf unserem Hof und im Wald so geschieht, was wir gerade tun oder beobachten. Und wenn Sie etwas genauer wissen wollen - schreiben Sie uns!

 

 

5.10.2018

Ein Öko-Sorten-Versuchsfeld des Landes Baden-Württemberg wird auf einem unserer Äcker angelegt. Dutzende Sorten von Roggen, Triticale, Emmer, Dinkel und Weizen werden durch Techniker des Landwirtschaftlichen Technologiezentrums Augustenberg hier ausgesät. Fachliche Unterstützung dabei leisten Mitarbeiter des Landwirtschaftsamtes Biberach. Wir sind sehr gespannt auf die Ergebnisse, die den Ökobauern bei der Auswahl ihrer Getreidesorten wertvolle (und anschauliche) Hilfe geben sollen.

 

27.9.2018

Triticale ist bei uns das erste Wintergetreide, das gesät wird. Dieses Jahr können wir die außergewöhnlich stabile (und immer noch zu trockene) Witterung für eine entspannte Herbstbestellung der Felder nutzen!

 

1.10.2018

Vorbereitung für die Saat von Wintergetreide - die zuvor gegrubberten Äcker werden gepflügt. Wir verwenden dafür einen "traction-step"-Pflug, dessen letztes Schar nur halb so tief pflügt wie die anderen - daurch fährt der Schlepper auf dem Rückweg mit den Furchenrädern nicht ganz unten auf der Pflugsohle; die "halbe" Furche wird nach der Überfahrt vom ersten Pflugschar ganz gepflügt.

 

21.9.18

Fachtag Bodenbearbeitung des Bodenfruchtbarkeitsfonds, bei dem wir Mitglied sind. Berater Uli Hampl gibt in seinem Einführungsreferat einen tiefen Einblick in die Zusammenhänge um Zwischenfruchtanbau, Bodenbearbeitung und Bodenfruchtbarkeit; die Vorführung vieler Geräte zur tiefen und flachen Bearbeitung auf unserem Acker ermöglichen den vielen Besuchern direkten Vergleich und praktische Beurteilung.

Perfekte Verpflegung mit Grünkern-Risotto durch Walter Kress vom Haaghof!

 

19.9.2018

Auch die Sojabohnen sind dieses Jahr früher reif - und trotz der langen Dürre freuen wir uns über eine gute Ernte! Sojabohnen sind dank ihres hochwertigen Eiweißes ein wertvolles Nahrungs- und Futtermittel.

 

17.8.2018

Im Wald wird es ernst mit der Dürre - den Fichten fehlt das Wasser, um sich mit Harz gegen Borkenkäferbefall zu wehren. Und so sterben mittelalte und alte Fichten an vielen Waldorten bereits ab oder sind vom Käfer befallen - nach Möglichkeit müssen sie schnell gefällt werden und die Stämme bis zum Transport ins Sägewerk außerhalb des Waldes gelagert werden. Sonst würden die von dort ausfliegenden Käfer gleich wieder den nächsten Baum befallen!

 

11.8.2018

Mit dem Grubber werden die Stoppeläcker ein- oder mehrmals bearbeitet. Dabei wird das Stroh flach eingearbeitet und Unkrautsamen könnten keimen - wenn es denn mal regnen würde!

 

9.8.2018

Seit eingen Tagen säen wir Zwischenfrüchte und Kleegras - es staubt gewaltig, und inzwischen finden wir die Trockenheit auch bedrohlich. Besonders das Grünland, aber auch der Wald leiden stark unter Wassermangel!

 

11.7.2018

Ganz außerordentlich früh beginnt dieses Jahr die Getreideernte - Trockenheit und Hitze kamen bei uns zwar so spät, daß das Getreide nicht mehr geschädigt wurde, aber in anderen Teilen Deutschlands sind schwere Einbußen zu verzeichnen!

 

23.6.2018

Die kleinen im Herbst oder Frühjahr gepflanzten Bäume (hier eine Douglasie) müssen von Brombeeren, Brennesseln, Seegras-Seggen u.ä. befreit werden. Zume einen brauchen sie viel Licht, zum anderen würden sie sonst im nächsten Winter vom Schnee zu Boden gedrückt. Es ist oft nicht leicht, sie in dem grünen Dickicht zu finden, um sie freizuschneiden!

 

17.6.2018

Durch einem späten ersten Gras-Schnitt auf unseren Naturschutzwiesen bekommen viele Frühlingsblüher die Gelegenheit zum Aussamen - und über die vielen Blüten freuen sich Insekten und viele andere Tiere. Das Heu ist dann ein gehaltvolles Pferdefutter!

 

12.6.2018

Dritter Schnitt auf den Kleegrasäckern. Wir lassen auf jedem Schlag einen Altgrasstreifen stehen, damit nicht schlagartig die gesamte Fläche "leer" ist - so haben Insekten, Vögel und Kleinsäuger noch etwas Nahrung und Unterschlupf.

 

11.6.2018

Kaum drei Wochen später sind die Sojapflanzen schon deutlich kräftiger geworden - Zeit für einen letzten Hackdurchgang, bevor die Reihen komplett geschlssen sind.

 

28.5.2018

Das Wetter war jetzt lange unbeständig - der Regen hat den Pflanzen auf Äckern, Wiesen und im Wald sehr gut getan. Allerdings auch dem Unkraut - und deswegen ist jetzt bei ausreichend trockenem Boden das Hacken zwischen den Soja-Reihen wichtig. Diese Arbeit braucht einen konzentrierten Fahrer!

 

 

17.5.2018

Sojabohnen bauen wir erst im zweiten Jahr an - wir lernen noch! Kaum sind sie gekeimt, werden sie schon vorsichtig gestriegelt, um die ebenfalls noch kleinen Unkrautpflanzen zu verschütten oder zu entwurzeln.

 

 

16.5.2018

Reststoffe auf unserem Hof, die sich nicht für die Vergärung in der Biogasanlage eignen, werden hier auf der Kompostplatte mit einem alten Miststreuer zu einer Miete aufgesetzt: altes Gras, Rasenschnitt, Dinkelspelzen, Holzhäcksel, Pferdemist, Erde,...

In dieser Miete entsteht - ggf. durch mehrfaches Umsetzen - gut verrotteter Kompost. Und auf den freuen sich schon die Bodenlebewesen in unseren Äckern!

 

 

9.5.2018

Der erste Kleegras-Schnitt ist gemäht und wird nach kurzem Anwelken heute gehäckselt und im Fahrsilo luftdicht eingelagert - Futter für unsere Biogasanlage, in kleinen Mengen auch für die Schweine.

 

 

2.5.2018

Besuch im Wald - der Landtagsabgeordnete Raimung Haser, naturschutzpolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, schaut sich zusammen mit Kommunalpolitikern unseren "Biberwald" an. Dieses Waldgebiet ist seit einigen Jahren von mehreren Biberfamilien besidelt und wird von ihnen kräftig umgestaltet - aus einem labilen Fichtenwald ist jetzt in weiten Teilen ein offener Erlenbruchwald mit großen Wasserflächen geworden.

 

 

 

27.4.2018

Im Wald wird gepflanzt - dieses Frühjahr vor allem Douglasien in Sturm- und Käferholzlücken. Die jungen Douglasien sind sehr empfindlich; bei der momentanen Trockenheit müssen wir sie wohl gießen, damit sie nicht gleich vertrocknen. Hofhund Maja schaut, ob wir das richtig machen!

 

14.4.2018

Auch das Grünland wird gepflegt: gleichzeitig mit dem "Abschleppen" (Einebnen von Maulwurfshaufen, Auskämmen von altem Gras) wird neues Wiesensaatgut nachgesät, um entstandene Lücken in der Grasnarbe schnell zu schließen.

 

10.4.2018

Der gerade gesäte Hafer wird angewalzt, damit die Körner auch im derzeit recht trockenen Boden Anschluß an die Bodenfeuchtigkeit bekommen und schnell keimen können.

 

4.4.2018

Das Wintergetreide (hier: Triticale) wird gestriegelt - einerseits wird dabei manches Unkraut ausgerissen oder verschüttet, andererseits die verkrustete Bodenoberfläche leicht aufgerissen, damit Luft und Wasser besser ausgetauscht werden können.

 

27.3.2018

Ackerbohnen-Aussaat

Wenn der Frühling nicht so recht kommen will dieses Jahr, muß man vielleicht ein bißchen nachhelfen... und so haben wir dieses kurze Schönwetter-Fenster für die Saat genutzt, leider bei noch ziemlich feuchtem Boden!

Aber: wir waren nicht alleine auf dem Acker - siehe unten!

22.3.2018

Frühschicht bei der Gärrest-Ausbringung auf einen Getreideacker.

 

Das geht bei morgens bei Frost am bodenschonendsten; der Boden trägt dann das Gewicht von Traktor und Faß besser. Und kurz nach Sonnenaufgang wird es dann oft schon zu warm!